Erhöhen Sie Ihre
Punktzahl im

+12 Punkte
mehr in Ihrer Prüfung

Natürlich wollen Sie das DELF® bestehen!

Das DELF® (Diplôme d'Études en Langue Française) ist ein offizielles Sprachzertifikat für die Beherrschung der französischen Sprache.

Diese Prüfung wird in 174 Ländern anerkannt, um das Niveau in der französischen Sprache internationaler Kandidaten zu ermitteln.

Durchschnittliche Ergebnisse von /100 nach 30 Tagen Vorbereitung erreicht, berechnet aus einer Stichprobe von 1.000 Benutzern

Wie können Sie Ihr DELF® mit GlobalExam bestehen?

ge-player
Korrigierte Übungen
Üben Sie, lernen Sie aus Ihren Fehlern und machen Sie schnell Fortschritte
Probeklausuren
Machen Sie die Prüfung unter realen Bedingungen und finden Sie Ihr Ergebnis heraus
Fortschritt verfolgen
Verfolgen Sie Ihren Fortschritt in Echtzeit bis zum Prüfungstag!
Personalisierter Studienweg
Wählen Sie den auf Ihr Ziel abgestimmten Studienweg und bleiben Sie motiviert

700.000 SchülerInnen haben bereits
ihre Ziele erreicht, jetzt sind Sie dran

Erhöhen Sie die Erfolgschancen zu Ihren Gunsten!

KOSTENLOS
0,00€

  • 5 Typische Übungen

  • 200 Studienblätter

PREMIUM
Anfangspreis 29,90€

  • 11 Probeklausuren

  • 2400 Korrigierte Fragen

  • 75 Übungsstunden

  • 3 Personalisierte Lernpfade

  • 200 Studienblätter

  • Zugriffsstatistik

DELF® :

Wichtige Informationen zum Merken

Das DELF (Diplôme d’Etudes en Langue Française) ist ein Sprachzertifikat für die Sprache, das staatlich anerkannt wird und vom französischen Bildungsministerium ausgestellt wird. Mit dem DELF-Zertifikat erhalten französische und ausländische Staatsbürger, die aus einem nicht frankophonen Land stammen und nicht über einen Schul- oder Hochschulabschluss aus Frankreich verfügen, einen Nachweis über ihre Französischkenntnisse.

Mit einem erfolgreich abgelegten DELF können Sie in Frankreich studieren, ihren Antrag auf die französische Staatsangehörigkeit stellen oder sich aus beruflichen Gründen in Frankreich niederlassen. französische

Das Französisch-Zertifikat DELF existiert auch in einer Version für Schüler. Die drei Zertifikate DELF Scolaire, DELF Junior und DELF Prim richten sich an unterschiedliche Altersklassen.

Das DELF-Diplom hat mit den Jahren auf internationaler Ebene sehr stark an Anerkennung gewonnen. Heute gehen jedes Jahr mehr als 400.000 Anmeldungen in mehr als 1186 zugelassenen Testzentren in 174 Ländern ein. Natürlich können Sie auch in Deutschland den DELF-Sprachtest ablegen.

Das Französisch-Zertifikat DELF ist auch ein politisches Werkzeug und dient unter anderem der Förderung der sprachlichen und kulturellen Zusammenarbeit von Frankreich mit dem Ausland sowie dem Aufbau und der Unterstützung von französischen Bildungseinrichtungen und Trägern weltweit.

Die beiden Französisch-Zertifikate DELF (Diplôme d’études en langue française) und DALF setzen sich jeweils aus mehreren Teilprüfungen zusammen, die immer in derselben Reihenfolge abgelegt werden. In den Teilprüfungen werden die folgenden Sprachkompetenzen abgefragt und bewertet:

- Hörverstehen und Leseverstehen

- Schriftlicher und mündlicher Ausdruck

- Interaktion (in Form eines Gesprächs mit einer Jury)

Die Dauer der Teilprüfungen sowie die Anforderungen in Bezug auf die Komplexität der sprachlichen Strukturen und die mündliche Ausdrucksfähigkeit, das heißt die Fähigkeit zu kommunizieren und mit seinem Gegenüber zu interagieren, steigen mit dem Sprachniveau bis zum Niveau C2. Daher ist es wichtig, sich vorher die Anforderungen nach Sprachniveau genau anzuschauen.

Ein Sprachtest mit 6 Kompetenzstufen

Das Diplôme d’Etudes en Langue Française verfügt über eine Besonderheit: Es kann, wie auch das Spanisch-Zertifikat DELE, in unterschiedlichen Zertifikatsstufen abgelegt werden. Dabei entspricht jede Stufe einem Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER):

  • DELF Niveau A1: Es sind Grundkenntnisse der französischen Sprache vorhanden. Der Prüfling ist in der Lage, sich in einfachen Alltagssituationen zurechtzufinden.
  • DELF Niveau A2: Es sind Grundkenntnisse der französischen Sprache vorhanden. Der Prüfling ist in der Lage, geläufige Höflichkeitsfloskeln und Ausdrücke anzuwenden.
  • DELF Niveau B1: Es sind gute Kenntnisse der französischen Sprache vorhanden. Der Prüfling ist in der Lage, seine Meinung auszudrücken, ein Gespräch zu verstehen und aktiv daran teilzunehmen.
  • DELF Niveau B2: Es sind gute Kenntnisse der französischen Sprache vorhanden. Der Prüfling kann seinen eigenen Standpunkt erläutern, verhandeln und argumentieren. Er kann sich mündlich gut ausdrücken.
  • DALF Niveau C1 und C2: Es sind fortgeschrittene Kenntnisse der französischen Sprache vorhanden. Der Prüfling kann sich gut auf Französisch ausdrücken und klar kommunizieren. Er hat einen reichen Wortschatz und kennt idiomatische Ausdrücke. Er beherrscht die Sprache mit ihren einfachen sowie komplexen Strukturen gut.

Bei der Anmeldung muss der Prüfling entscheiden, auf welcher Zertifikatsstufe er die Sprachprüfung ablegen möchte. Dazu ist zu beachten, dass bis zum Sprachniveau B2 das Zertifikat DELF abgelegt werden kann. Prüflinge, die ein Sprachniveau C1 oder C2 validieren lassen möchten, müssen den Sprachtest DALF (Diplôme Approfondi de la Langue Française) ablegen.

Beim DELF können zwischen 0 und 100 Punkten erzielt werden. Die Sprachprüfung besteht aus vier Teilprüfungen (Hörverstehen, Textverstehen, schriftlicher und mündlicher Ausdruck). Für jede Teilprüfung können maximal 25 Punkte erreicht werden. Werden in einer Teilprüfung nur 5/25 Punkten erreicht, ist das Zertifikat leider nicht bestanden.

Inhalte der DELF-Teilprüfungen

  • Schriftlicher Ausdruck:

DELF A1: Die Teilprüfung setzt sich aus zwei Aufgaben zusammen und dauert insgesamt 30 Minuten. Zunächst muss der Prüfling ein Formular ausfüllen. Dann muss er in einfachen Sätzen einen Text über ein bekanntes Thema schreiben. Der Text muss mindestens 40 Wörter lang sein.

DELF A2: Die Teilprüfung dauert 45 Minuten. Der Prüfling muss zwei Texte verfassen. Im ersten Text soll ein Ereignis oder eine persönliche Erfahrung beschrieben werden. Der zweite Text soll eine Nachricht aus dem Alltag sein (zum Beispiel, um den Empfänger über etwas zu informieren oder ihm zu danken).

DELF B1: Bei der DELF-Prüfung auf dieser Zertifikatsstufe hat der Prüfling 45 Minuten Zeit, um einen Text zu schreiben. Thema ist eine persönliche Stellungnahme zu einem allgemeinen Thema.

DELF B2: Auf Zertifikatsstufe B2 geht es ebenfalls um eine Stellungnahme. Der persönliche Standpunkt soll dargestellt und mit Argumenten verdeutlicht werden. Das kann in Form eines Beitrags zu einer Debatte oder eines förmlichen Anschreibens sein.

  • Textverständnis:

DELF A1: Der Prüfling muss Verständnisfragen zu vier bis fünf kurzen Dokumenten beantworten, in denen es um alltägliche Themen geht. Diese Teilprüfung dauert 30 Minuten.

DELF A2: Die Prüfung auf Zertifikatsstufe A2 ist mit der auf Zertifikatsstufe A1 identisch. Nur die Fragen sind etwas präziser gestellt.

DELF B1: Die Teilprüfung dauert 30 Minuten. Zwei Dokumente müssen analysiert werden. Außerdem sind Fragen zu beantworten.

DELF B2: Der Prüfling erhält zwei Dokumente zum Lesen und Analysieren. Der erste Text hat einen Bezug zu Frankreich (zur aktuellen Lage oder zu den französischsprachigen Regionen weltweit). Der zweite Text beschreibt mehrere Standpunkte mit entsprechenden Argumenten.

  • Hörverstehen:

DELF A1: Der Prüfling hört kurze Tonaufnahmen (von maximal drei Minuten) und muss diese verstehen. Dabei geht es um alltägliche Themen. Die Gesamtdauer dieser Teilprüfung beträgt 20 Minuten.

DELF A2: Auf Zertifikatsstufe A2 gibt es insgesamt vier Aufnahmen von maximal fünf Minuten. Dem Prüfling stehen bei dieser Teilprüfung 25 Minuten zur Verfügung, um die Aufnahmen anzuhören und die zugehörigen Fragen zu beantworten.

DELF B1: Der Prüfling muss Fragen zu drei Dokumenten beantworten. Die Aufnahmen dauern etwa sechs Minuten. Insgesamt dauert die Teilprüfung 30 Minuten.

DELF B2: Die Fragen, die es zu beantworten gilt, beziehen sich auf zwei Arten von Dokumenten: kürzere Dokumente (wie Newsletter oder Rundbriefe), die nur einmal angehört werden können, und längere Dokumente (Konferenzen oder Sendungen), die zweimal angehört werden können. Für diese Aufgabe hat der Prüfling 30 Minuten lang Zeit.

  • Mündlicher Ausdruck:

DELF A1: Der Prüfling wird von einem Prüfer in drei Etappen mündlich geprüft. Der erste Teil des Gesprächs folgt einer festen Form, anschließend handelt es sich um einen Informationsaustausch und zum Schluss gibt es einen kurzen Dialog. Die Themen sind einfach und bekannt. Zur Vorbereitung stehen dem Prüfling zehn Minuten zur Verfügung. Die mündliche Prüfung selbst dauert dann maximal sieben Minuten.

DELF A2: Die mündliche Prüfung erfolgt in drei Abschnitten. Am Anfang gibt es eine Frage-Antwort-Runde, dann einen Monolog und schließlich eine interaktive Übung mit dem Prüfer. Für die maximal achtminütige mündliche Prüfung hat der Prüfling zehn Minuten Zeit, sich vorzubereiten.

DELF B1: Die mündliche Prüfung dauert 15 Minuten. Insbesondere für den letzten Teil der Prüfung hat der Prüfling zehn Minuten Vorbereitungszeit. Im ersten Teil der Prüfung muss der Prüfling Fragen beantworten. Anschließend wird die Prüfung interaktiv. Im letzten Teil muss der Prüfling seine eigene Meinung zu einem vorliegenden Dokument darlegen.

DELF B2: Auf Zertifikatsstufe B2 hat der Prüfling eine Vorbereitungszeit von 10 Minuten, um anschließend ein Dokument vorzustellen. In der Präsentation muss der Prüfling seine Meinung erläutern und dafür argumentieren. Die mündliche Prüfung dauert insgesamt 20 Minuten.

Beim DELF gut abschneiden, bedeutet eine Punktzahl zwischen 50 und 100 zu erreichen. Dabei werden die bewerteten Sprachkompetenzen nicht unterschiedlich gewichtet. Um ein Sprachniveau bei der DELF-Prüfung zu validieren, müssen alle Teilprüfungen gut bestanden werden.

Um beim DELF eine gute Punktzahl zu erreichen, ist es wichtig, bei der Anmeldung zum DELF die richtige Zertifikatsstufe auszuwählen. Die richtige Zertifikatsstufe ist die, die Ihrem Sprachniveau entspricht. Wenn Sie nämlich die erforderliche Mindestpunktzahl auf der gewählten Zertifikatsstufe nicht erreichen, dann validieren Sie weder die von Ihnen gewählte Zertifikatsstufe, noch die darunter liegende Zertifikatsstufe. Die Besonderheit beim DELF, dass es unterschiedliche Versionen gibt, die sich nach dem Sprachniveau unterscheiden, ist also mit Vorsicht zu betrachten. Es ist entscheidend, das eigene Niveau richtig einzuschätzen und sich nicht zu überschätzen, um nicht anschließend einen Misserfolg zu erleben.

Wenn Sie zum Beispiel entscheiden, die DELF-Sprachprüfung auf Niveau B1 abzulegen und Sie 45/100 oder 58/100 Punkten erreichen, aber nicht in allen Teilprüfungen eine Note von 5/25 oder mehr erreichen, dann erhalten Sie das DELF-Sprachzertifikat weder auf Niveau B1, noch auf Niveau A2, obwohl Ihre Sprachkenntnisse dafür absolut ausreichen würden. Die Punktzahl von mehr als 5/25, die Sie in den anderen Teilprüfungen erreicht haben, kann nicht validiert werden, sollten Sie den Sprachtest auf Niveau B1 erneut ablegen wollen.

Wenn Sie also zwischen zwei Zertifikatsstufen schwanken, wählen Sie lieber die niedrigere, um Ihre Erfolgschancen zu maximieren und sich erst anschließend an die nächste Stufe wagen.

Die Ergebnisse der DELF-Sprachprüfung sind nach etwa vier Wochen verfügbar. Das Sprachdiplom selbst erhalten Sie nach sechs bis acht Monaten. Es hat lebenslange Gültigkeit.

Im Gegensatz zu vielen Sprachtests, für die Sie sich online anmelden können, ist beim DELF die Online-Anmeldung nicht möglich. Für die Anmeldung zum Diplôme d’études en langue française müssen Sie sich direkt an eines der Testzentren wenden. Es gibt keine andere Möglichkeit, sich anzumelden.

In Deutschland können Sie die DELF-Sprachprüfung an 21 Prüfungszentren ablegen. Weltweit können Sie das DELF in etwa 1000 Testzentren in 174 Ländern ablegen. Informationen über die Prüfungszentren für das DELF weltweit finden Sie auf der Webseite des CIEP (Centre international d’études pédagogiques).

Die Anmeldegebühr ist variabel und hängt davon ab, in welchem Land, welcher Stadt und welchem Testzentrum Sie den Sprachtest ablegen möchten. Wenn Sie den Test nicht in Frankreich, sondern im Ausland ablegen, dann hängt die Höhe der Anmeldegebühr von den Abkommen mit den örtlichen Behörden ab. Wenn Sie sich informieren möchten, wie teuer es in Ihrem Land ist, das DELF-Zertifikat zu erwerben, dann wenden Sie sich am besten direkt an das nächste Prüfungszentrum.

Es gibt nicht DIE Methode zur Sprachtestvorbereitung, mit der Sie das DELF erfolgreich bestehen können. Die Punktzahl, die Sie erreichen, hängt von Ihrem Sprachniveau ab, das Sie zum Zeitpunkt der Prüfung haben. Daher ist es wichtig, dass Sie vor dem Sprachtest an Ihren Sprachkompetenzen arbeiten. Wie bei allen standardisierten Sprachtests sollten Sie sich aber bei der Vorbereitung auf das DELF auch darauf konzentrieren, sich mit dem Aufbau der Sprachprüfung und den Aufgabenstellungen vertraut zu machen. Die Struktur des Sprachtests folgt einem einfachen Schema, das Sie sich gut merken können, wenn Sie mit DELF-Probetests üben.

Für eine optimale Vorbereitung auf den DELF-Sprachtest sollten Sie sich also sprachlich vorbereiten und sich anschauen, wie der Sprachtest abläuft. Dazu können Sie auf verschiedene Hilfsmittel zurückgreifen: Sie können zum Beispiel französisches Radio hören, französisches Fernsehen schauen oder französische Zeitungen lesen. Wenn möglich, versuchen Sie auch, sich regelmäßig mit Muttersprachlern auf Französisch zu unterhalten. Im Internet gibt es auch die Möglichkeit, Französisch zu üben. Grundsätzlich gilt: Wie bei jeder standardisierten Sprachprüfung ist auch beim DELF eine intensive und gründliche Vorbereitung erforderlich.

GlobalExam gibt Ihnen wertvolle Tipps, um Ihnen bei einer effizienten Sprachtestvorbereitung zu helfen. Wenn auch Sie sich auf die DELF-Prüfung vorbereiten möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Schritte bei der Erstellung Ihres Lernplans zur berücksichtigen:

- Aktiv üben: Für das aktive Üben empfehlen wir Ihnen typische Aufgaben zu machen, für die dieselbe Aufgabenstellung gilt und bei denen dieselbe Struktur verwendet wird, wie bei einer echten DELF-Testaufgabe. Mit diesen praxisnahen Übungen, die Ihnen genauso auch beim Sprachtest selbst vorgelegt werden könnten, können Sie die Grammatik üben und Ihren Wortschatz erweitern. Gleichzeitig gewöhnen Sie sich an das besondere Format der Aufgaben der DELF-Teilprüfungen zum Hörverstehen und Textverstehen sowie zum mündlichen und schriftlichen Ausdruck.

- Passiv üben: Ziel des passiven Übens ist es, Ihre Französischkenntnisse grundsätzlich zu verbessern, das bedeutet auf allen Ebenen zu arbeiten, um die Sprache besser zu beherrschen. Am besten verwenden Sie dazu unterschiedliche Ressourcen: Sprechen Sie mit Muttersprachlern aus Ihrem Umfeld, schauen Sie Fernsehen, lesen Sie Zeitung und hören Sie Radio. Das passive Lernen und das aktive Lernen ergänzen sich gegenseitig, da Sie beim passiven Üben auch Grammatik und Wortschatz außerhalb der DELF-DALF-Standards üben.

Mit GlobalExam und der Lernplattform erhalten Sie unbegrenzt Zugriff auf unterschiedliche Übungen und Aufgaben für die DELF-Prüfung auf den verschiedenen Zertifikatsstufen. Außerdem können Sie mit zahlreichen DELF-Probetests kostenlos üben. Auf diese Weise machen Sie sich mit dem Format der Sprachprüfung vertraut und maximieren Ihre Erfolgschancen!